Psychotherapie oder Selbsthilfegruppe?

Durch das Tragen von modernen Perücken kann zwar schon nahezu das Aussehen wie vor dem Haarausfall erreicht werden, jedoch macht sich auch oft die Angst breit, dass andere, die nichts von Alopecia areata wissen, merken könnten, dass man eine Perücke trägt. Diese Angst kann so großen Einfluss auf das Leben eines Betroffenen haben, dass z.B. verschiedene Freizeitaktivitäten wie bestimmte Sportarten oder Urlaube vermieden werden. Dadurch besteht die Gefahr, sich in eine gefährliche Isolation hineinzumanövrieren, wodurch das Selbstvertrauen noch weiter sinkt und Angst und Scham zunehmen. Es können Depressionen entstehen, aus welchen oft nur schwer auszubrechen gelingt.


In solchen Fällen ist dringend Hilfe angeraten. Psychotherapie oder Lebensberatung können hier sehr wohltuend sein, wobei der Erfolg einer Therapie sehr stark von der Person des Therapeuten oder der Therapeutin abhängig ist. Nicht jeder findet gleich zum ersten Therapeuten einen guten Zugang, bei ohnehin schon starker psychischer Belastung, kann einen so ein "Fehlgriff" demotivieren und vor einem zweiten Versuch zurückscheuen lassen. Es ist kein seltener Fall, wenn Sie mehrere Therapeuten ausprobieren müssen, um jemanden zu finden, der Ihnen zusagt und mit dem Sie über Ihre Probleme sprechen wollen. Lassen Sie sich von einem Fehlversuch auf keinen Fall entmutigen!


Eine empfehlenswerte Alternative bzw. Ergänzung zur Psychotherapie ist die Teilnahme an einer  Selbsthilfegruppe.