Einfluß auf das Leben

Alopecia areata äußert sich lediglich im Ausfallen der Haare, durch diese körperliche Veränderung wird das Leben eines Betroffenen "theoretisch" kaum eingeschränkt. Da unsere Gesellschaft jedoch von Schönheitsidealen stark geprägt ist, wird der Haarverlust von den meisten Betroffenen als sehr schmerzhaft erlebt. Somit stellt die Krankheit emotional gesehen eine enorme Herausforderung für Betroffene, aber auch ihre Angehörigen dar. Je fortgeschrittener der Haarausfall umso größer ist auch meist die psychische Beeinträchtigung. Da der Kreisrunde Haarausfall noch nicht sehr bekannt ist, fällt es vielen Betroffenen schwer, einen normalen Umgang mit ihrer Krankheit zu finden.


Bei vielen von Alopecia areata Betroffenen entsteht durch den Haarverlust ein Gefühl der Scham, oft fühlen sich Betroffene nicht mehr attraktiv oder gar minderwertig. Oft fühlt man sich von der Gesellschaft nicht vollwertig akzeptiert, oder hat Angst davor, bloß gestellt zu werden und manchmal fühlt man sich auch als Außenseiter. Diese Gefühle sind völlig verständlich und normal, sie können jedoch sehr stark die Lebensqualität vermindern.


Die Erfahrung von vielen Betroffenen hat gezeigt, dass sich die psychische Belastung sehr stark verringern lässt, je offener man auf andere Menschen zugeht und über den Kreisrunden Haarausfall spricht - auch wenn es große Überwindung erfordert. Im Gespräch mit anderen Betroffenen lernen viele Alopecia areata Patienten erstmals über die Belastung, die der Haarausfall mit sich bringt, zu reden.


Es ist uns daher sehr wichtig, trotz - oder gerade wegen - des Haarausfalls psychisch stärker und selbstsicherer zu werden. Jahrelang haben einige von uns beim Vorbeigehen an einem Spiegel die Augen zum Boden gerichtet. Wir sind ohne Haare genau so viel wert wie mit Haaren! Wer in der Selbsthilfegruppe Freundschaften zu anderen Betroffenen schließt, merkt plötzlich, wie unwichtig der Haarausfall der neuen Freundin ist. Die Freundschaft zu einem haarlosen Menschen ist in ihrer Qualität nicht anders als zu jemandem mit "Wuschelmähne". Durch diese Erfahrung stärkt sich das eigene Selbstwertgefühl enorm, weil man merkt, wie unwichtig einem die Haare des anderen sind. Und dadurch wird auch das eigene Problem Haarausfall ein Stück kleiner!


Die Teilnahme an einer Selbsthilfegruppe kann jahrelanges psychisches Leiden schlagartig vermindern.